Wo kann ich mitarbeiten?

In der Freiwilligendatenbank auf Aktion-Mensch.de finden Sie Initiativen, Verbände und Projekte, die ehrenamtliche Unterstützer suchen.



Schriftgröße ändern | Standard | Groß | Sehr groß
Sie befinden sich hier:  Startseite / CAP-Märkte

CAP-Märkte

Die Konzeption:

Die CAP-Märkte in Bremerhaven und Wremen sind Bereiche der Elbe-Weser Werkstätten Bremerhaven, die im Rahmen eines sozialen Franchisemodells der Genossenschaft der Werkstätten Süd (GDW Süd) betrieben werden. Menschen mit Behinderung sind auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt noch immer erheblich benachteiligt. Die Elbe-Weser Werkstätten verfolgen mit ihren Angeboten unter dem Stichwort „Teilhabe“ seit vielen Jahren die Verbesserung dieser Situation. Die Elbe-Weser Werkstätten sehen die CAP-Supermärkte als konsequente Weiterentwicklung ihres integrativen Gesamtkonzeptes an. Daher finden Menschen mit und ohne Behinderung in den Märkten einen Arbeitsplatz, erhalten Auszubildende und Praktikanten berufliche Förderung und Orientierung.

 

CAP-Werbung_SeniorinGrundgedanke ist die Verbesserung der Arbeitsplatzsituation und die Erweiterung der Möglichkeiten für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung. Durch die Eröffnung von zentrumsnahen Lebensmittelmärkten unter dem Namen "CAP ...der Lebensmittelpunkt" wird eine neue Chance erschlossen, geeignete Arbeitsplätze für diese Menschen außerhalb der Werkstatt zu schaffen und diese auch langfristig zu sichern. Menschen mit Behinderung, also Menschen mit Handicap, sind das Herzstück dieser Lebensmittelmärkte, daher auch die Namensgebung. Für behinderte Menschen stellt CAP tatsächlich ein Lebens-Mittelpunkt dar. Aber nicht nur für sie, sondern auch für die Kunden und deren Familien sollen die CAP-Märkte durch ihre sehr persönliche Betreuung und das "immer offene Ohr" ein Lebens-Mittelpunkt werden. Durch die umfangreiche Sortimentsauswahl, abgestimmt auf Standort und Kundenstruktur, durch die Qualität der Produkte und die Dienstleistungen im Rahmen des Marktes werden die Kunden überzeugt, nicht zuletzt weil sie sich durch Anregungen und Wünsche, soweit möglich, in die Angebotsoptimierung selbst einbringen können.

 

Inzwischen gibt es seit Gründung im Jahre 2001 mehr als 100 CAP-Märkte im Bundesgebiet (in fast allen Bundesländern), in denen rund 1400 Mitarbeiter - davon rund 800 Mitarbeiter mit Behinderung - einen neuen Arbeitsplatz mit "Mehrwert" gefunden haben.

 

In den CAP-Supermärkten werden bis zu 50% aller Arbeitsstellen von Menschen mit Behinderung besetzt. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten auf Positionen, die genau auf ihre eigenen Fähigkeiten abgestimmt sind. Sie leisten verantwortungsvolle und qualitativ hochwertige Arbeit. Und was bekommen unsere Kunden davon mit? Normalität. Wo große Konzerne aufgrund von zu geringen Umsatzvolumen gerne die Zelte abbrechen - wir bleiben nah am Kunden.

Unser Selbstverständnis von Inklusion leben wir tagtäglich, überzeugen Sie sich und erleben Sie "was auch für Sie ganz normal sein kann". Die CAP-Märkte fördern zudem die Entwicklung des Gemeinwesens durch ihre innerörtliche, wohnortnahe Versorgung, die insbesondere auch im Interesse der Kommunen liegt. CAP ist ein gelungener Beitrag zur Zusammenarbeit von behinderten und nichtbehinderten Menschen und zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft.

 

 

 

 

 

 

 






Aktuelle Stellenangebote
wir bilden aus!
Die Grüne Kiste
Aktion Mensch
Hier Sind Wir
Der Paritätische Bremen
seestadt bremerhaven
Nordcap
Cap-Markt
Förderverein HIOB e. V.
Blatt für Blatt
Lichtblick - Kerzen
Lädchen
Wäsche Service-Center
Café Klönschnack
Bistro
Gemüsehof Olendiek
Gartenbau
Wash & Rent GmbH
Kindertagesstätte Nimmerland
Druckansicht | Powered by Koobi:CMS 7.22 © dream4® | Impressum