Wo kann ich mitarbeiten?

In der Freiwilligendatenbank auf Aktion-Mensch.de finden Sie Initiativen, Verbände und Projekte, die ehrenamtliche Unterstützer suchen.



Schriftgröße ändern | Standard | Groß | Sehr groß
Sie befinden sich hier:  Startseite / Historie

Historie

Bildmarkierung Immer in Bewegung – seit fast 40 Jahren Elbe-Weser Werkstätten

Bereits Anfang der 70er Jahre diskutierten insbesondere der damalige Chefarzt und Landesarzt für Behinderte, Dr. Walter Mülich, mit Freunden innerhalb des Lions-Clubs Bremerhaven das Problem der beruflichen Integration und die dringend notwendige Schaffung entsprechend geeigneter Arbeitsplätze für Menschen mit schwerstmehrfachen Behinderungen.

Zum 1. Oktober 1974 wurde dann am Lipperkamp auf Initiative von Dr. Walter Mülich, Dr. Hans Wolff, Günther Fuchs, Hans-Günther Kuhlmann, Günther Jarchow und vielen Anderen eine behelfsmäßige Werkstatt eröffnet, in der 12 behinderte Menschen ihrer Beschäftigung nachgehen konnten.

Dieses Ereignis war zugleich die Geburtsstunde der heutigen EWW. Der damalige Vorsitzende der Lebenshilfe Wesermünde, OKD Jürgen Prieß, der ehrenamtliche Geschäftsführer Paul Seefeldt und der heutige Ehrenvorsitzende Cornelius von der Hellen waren Hauptinitiatoren der Gründung der EWW gGmbH zum 19.05.1975.

Hiermit war nicht nur der Grundstein gelegt, sondern auch der Beginn eines bis in die heutige Zeit reichenden Engagements des Lions-Clubs Bremerhaven zugunsten der Elbe-Weser Werkstätten.

Die Würdigung der Gründer, der Stolz auf das Erreichte, aber auch die Notwendigkeit, die geschaffenen Angebote und Hilfen weiter zu entwickeln, sie für die Zukunft auf die dann notwendigen Bedarfe abzustimmen, sind die Eckpfeiler unserer Rückbesinnung auf nahezu 40 Jahre EWW.

Mit ca. 300 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehören die Elbe-Weser Werkstätten heute nicht nur zu einem der größten Anbieter sozialer Dienstleistlungen sondern auch zu einem der größten Arbeitgeber in Bremerhaven.

Bildmarkierung Die Chronik:

Bildmarkierung 1974
1. Oktober: Eröffnung der ersten behelfsmäßigen Werkstatt am Lipperkamp mit 12 behinderten MitarbeiterInnen

Bildmarkierung 1975
19. Mai: Gründung der „Elbe-Weser Werkstätten für Behinderte gGmbH“

Bildmarkierung 1976
1. Mai: Umzug zum Fischereihafen in das Gebäude am Lunedeich / Eisteichstraße mit zunächst 30 und dann 50 Arbeitsplätzen

Bildmarkierung 1982
Neubau der Hauptwerkstatt (heute Werk I) am Mecklenburger Weg 42 mit 150 Arbeitsplätzen

Bildmarkierung 1985
Erweiterung um Werk III, Heinrich-Brauns-Straße 7 / Adolf-Kolping-Straße 11;
Anmietung des „Lädchen“, Hafenstraße 73 als Verkaufsladen der EWW

Bildmarkierung 1989
Anstellung des Geschäftsführers Johannes Frandsen; Inbetriebnahme der Wohnstätte „Walter-Mülich-Haus“,
Jakob-Kaiser-Straße 16

Bildmarkierung 1990
Inbetriebnahme der Zweigwerkstatt Landschaftsgärtnerei Loxstedt-Düring, Bereich biologisch-dynamischer Gemüseanbau

Bildmarkierung 1991
Beginn des „Betreuten Wohnens“, Wohngemeinschaften und Einzelwohnen, derzeit 99 BewohnerInnen, Krüselstr. 18 a;
Einrichtung des Psychosozialen Fachdienstes, Unterstützung und Beratung behinderter Menschen im Arbeitsleben,
Hans-Böckler-Straße 36

Bildmarkierung 1992
Inbetriebnahme der Zweigwerkstatt Buchbinderei / Druckerei „Blatt für Blatt“, Wülbernstr. 1, 3 und 4 c

Bildmarkierung 1994
Inbetriebnahme der Zweigwerkstatt Dienstleistungsgruppe „ZKH“ (heute Klinikum Bremerhaven), Postbrookstraße

Bildmarkierung 1996
Einrichtung von angemieteten Außenwohnungen im stationären Wohnbereich;
Übernahme der Heilpädagogischen Kindertagesstätte und Hausfrühförderung von der Lebenshilfe für Behinderte Kreisvereinigung
Wesermünde e. V. in Schiffdorf-Spaden;
Eröffnung des Bereiches „Persönliche Assistenz“ für behinderte SchülerInnen;
Inbetriebnahme des Neubaus des Wäsche-Service-Centers, (Wäscherei / Nähwerkstatt) Am Bredenmoor 9;
Übernahme des „Cafe Klönschnack“, Poststraße 55 als Zweigwerkstatt vom Verein für Neue Arbeit

Bildmarkierung 1997
Inbetriebnahme der Kerzenwerkstatt „Lichtblick“ im Gebäude des Wäsche-Service-Centers

Bildmarkierung 1998
Einrichtung des Integrationsfachdienstes im Rahmen eines Landesmodellprojektes - Assistenz zur Vermittlung von Menschen
mit Behinderungen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt

Bildmarkierung 1999
Umzug des Bereiches Arbeitstraining (heute Berufsbildungsbereich) sowie des Bereiches Gartenbau an den Standort Schiffdorf-Spaden, Robert-Koch-Straße 1

Bildmarkierung 2000
Bezug des Neubaus der Wohnstätte „Kleiner Blink“, Kleiner Blink 20 a;
Eröffnung der Zweigwerkstatt „Bistro“ im Gebäude Kleiner Blink 20 a;
Erweiterung der Zweigwerkstatt Wäsche-Service-Center;
Umzug der Kerzenwerkstatt „Lichtblick“ in die Räumlichkeiten Kleiner Blink 20 a;
Erwerb und Umbau Werk II, Heinrich-Brauns-Straße 9, Aufnahme der Zweigwerkstatt Öl- und Gasbrennermontage;
Eröffnung der Zweigwerkstatt Dienstleistungsgruppe „Alfred- Wegener-Institut“ - Wartung, Pflege, Reparatur von
Expeditionsausrüstungsgegenständen für das Alfred-Wegener-Institut,  Am Bredenmoor 8;
Eröffnung der Zweigwerkstatt Dienstleistungsgruppe „Bürgerpark-Süd“ - Landschaftspflege für die GEWOBA, Robert-Blum-Straße 8;
Erwerb und Nutzung des Gebäudes Dittmann, Adolf-Kolping-Straße 31;
Neubau der Integrativen Kindertagesstätte Langen, Weißdornweg 25 und teilweise Inbetriebnahme der Kindertagesstätte
und des Bereiches Hausfrühförderung

Bildmarkierung 2001
Erwerb des Gemüsehofes „Olendiek“, Niederstrich 1 in Cappel;
Erwerb und Umbau des „Hauses der Begegnung“, Langen, Taubenweg 1 a, zur integrativen Fortbildungsstätte in Kooperation
mit der Volkshochschule für den Landkreis Cuxhaven

Bildmarkierung 2002
Ausbau des Dachgeschosses der Integrativen Kindertagesstätte Langen und Aufnahme des Schülerhortes;
Ankauf des Gebäudes Am Bredenmoor 11 als Standort für die erweiterte Zweigwerkstatt „Gartenbaubereich“;
Anerkennung als Bildungsträger durch die Agentur für Arbeit im Rahmen der Durchführung einer Bildungsmaßnahme
für Menschen mit Behinderungen;
Übernahme des Integrationsfachdienstes nach Auslaufen der Modellphase in eigene Trägerschaft;
Anmietung der Räumlichkeiten der früheren Gaststätte „Kleines Amtsgericht“ als Treffpunkt für Freizeitaktivitäten für
den stationären und ambulanten Wohnbereich, Krüselstr. 16

Bildmarkierung 2003
Erwerb und Umbau der ehemaligen Sparkassenfiliale Rickmersstraße 67 als Standort für die Buchbinderei und Druckerei „Blatt für Blatt“;
Anmietung größerer Räumlichkeiten für den erweiterten Integrationsfachdienst Bremerhaven / Wesermünde und den
Psychosozialen Fachdienst in der Hans-Böckler-Str. 67;
Verlagerung des „Lädchens“ in das Werk III

Bildmarkierung 2004
Bezug des umgebauten und erweiterten Gebäudes der Zentralverwaltung mit Ausbau des Küchen- und Kantinenbereiches Werk I, Mecklenburger Weg 42;
Betriebsaufnahme in der Rickmersstr. 67 „Blatt für Blatt“;
Eröffnung der neuen Verarbeitungshalle auf dem Gemüsehof „Olendiek“ in Cappel

Bildmarkierung 2005
Erwerb der Immobilie ehemaliges „Gardinen- und Stoffcenter“, Heinrich-Brauns-Str. 8, Umbau zur Betriebsstätte Werk IV/V;
Erwerb der Immobilie ehemalige „Wäscherei Brandt“, Am Bredenmoor 6, Umbau zur Betriebsstätte Werk VI;
Aus- und Umbau des Hofladens Gemüsehof „Olendiek“ in Cappel

Bildmarkierung 2006
Umzug der Kerzenwerkstatt „Lichtblick“ vom Kleinen Blink in die ehemaligen Räume der Buchbinderei und Druckerei inder Wülbernstraße;
Inbetriebnahme Werk IV + V mit den Zweigwerkstätten Dienstleistungsgruppen Alfred-Wegener-Institut, erweitert um
die Betreibung des Ausrüstungslagers und der Zweigwerkstatt Thrombose-Strumpf-Aufbereitung

Bildmarkierung 2007
Umzug des Berufsbildungsbereiches von Spaden in die entsprechend umgebauten Räumlichkeiten im Werk I, Mecklenburger Weg 42;
Inbetriebnahme des Werkes VI mit dem Werkstattbereich Konfektionierung und Zentrallager;
Errichtung einer Fahrzeug- und Maschinenhalle auf dem Gemüsehof „Olendiek“ in Cappel

Bildmarkierung 2008
Grundsanierung des Sanitärtraktes mit Umbau der Sozialräume im Werk I
Erweiterung und Umbau der Kunststoffwerkstatt und der Lackiererei sowie der Sozialräume im Werk III
Inbetriebnahme des Zentrallagers (ehem. Glasbau Fliegel), Kurt-Schumacher-Str. 4-6; 
Erweiterung des Außenwohnbereichs und Einrichtung der Anlaufstelle, Bürgermeister-Smidt-Str. 122

Bildmarkierung 2009
Umbau und Inbetriebnahme der Integrativen Krippe in der Kindertagesstätte der EWW in Langen; 
Erweiterung des Angebotes des Integrationsfachdienstes um den Bereich Unterstützte Beschäftigung in angemieteten Büroräumen, Kurt-Schumacher-Str. 4-6; 
Beginn der Sanierung und Erweiterung des Küchen- und Kantinenbereichs im Werk I

Bildmarkierung 2010
Erweiterung des Angebotes des Integrationsfachdienstes um den Bereich Integrationsberatung in Kooperation mit den Wirtschaftskammern und Unternehmensverbänden
im Lande Bremen im Haus des Handwerks, Columbusstr. 2 
Erwerb der Immobilie Am Bredenmoor 4, Nutzung als Lager für Werk VI, Lattenrostproduktion
Erwerb der Immobilie Am Bredenmoor 10 (Herzog) als Standort für die Buchbinderei und Druckerei „Blatt für Blatt“,
Integrationsfachdienst und Unterstützte Beschäftigung. Weiterhin Nutzung als Zentrallager.
Bildmarkierung 2011
Geschäftsführerwechsel: Johannes Frandsen wird am 25.2.2011 verabschiedet, Andreas Trümper ab 1.3.2011 als Nachfolger berufen
NUEVA: Nutzerinnen und Nutzer evaluieren im EWW-Wohnbereich. Sie befragen Bewohner, wie zufrieden sie mit den angebotenen Dienstleistungen sind.
Erweiterung des Kantinenbereiches im Werk I abgeschlossen
Umzug der Druckerei und Buchbinderei Blatt für Blatt zum Bredenmoor 10 Werk VII
Umzug Lichtblick zur Rickmersstraße 67 (ehemalige Räumlichkeiten von Blatt für Blatt)
Umzug des Integrationsfachdienstes und der Unterstützten Beschäftigung in die umgebauten Büroräume Am Bredenmoor 4
Einrichtung des Zentrallagers im Gebäude Am Bredenmoor 10 (Werk VII)
Beginn der Kooperation für das Zentrum seelische Gesundheit im Sparkassenhaus Hafenstraße, EWW als Gründungsmitglied

 

2012
Anmietung der Räume des ehemaligen ALDI-Marktes an der Deichstraße/Ecke Uferstraße Bremerhaven, Umbau zum CAP-Lebensmittelmarkt
Umzug der Integrationsberatung in den Verwaltungstrakt der Kreishandwerkerschaft (Haus des Handwerks)
Eröffnung des CAP-Lebensmittelmarkt als Bremerhavens erstem Integrationsbetrieb mit 16 Arbeits- und Ausbildungplätzen, davon 50% für schwerbehinderte Menschen
Ausscheiden von Geschäftsführer Andreas Trümper am 17.9.2012, am selben Tag Berufung von Johannes Frandsen als Interimsgeschäftsführer.
Vordringliche Aufgabe ist die Suche nach einem Geschäftsführer, der die Zukunft der EWW repräsentiert.
Beginn der Verhandlungen über die Anmietung eines Lebensmittelmarktes in Wremen zur Schaffung eines weiteren CAP-Marktes

2013
Anmietung der Räume des ehemaligen Nah-und- Gut-Markt von Benno Lübs in Wremen, Umbau zum CAP-Lebensmittelmarkt.
Start der Berufsorientierung für schwerbehinderte SchülerInnen (Handlungsfeld 1) „Initiative Inklusion“ auch in Bremerhaven. Ausführung durch den IFD der EWW.
Eröffnung des CAP-Lebensmittelmarkt „Wremer Frischemarkt“ im Nordseebad Wremen als Bereich der WfbM mit weiteren 12 Arbeitsplätzen von Menschen mit und ohne Behinderung.
Berufung von Heiko Reppich ab 1.10.2013 zum Geschäftsführer der EWW, für eine Übergangszeit von zwei Monaten gemeinsam mit Johannes Frandsen
Sowohl mit der LTS als auch mit dem SFL werden Kooperationsverträge zur Teilhabe an Sportaktivitäten und Nutzung von Sportanlagen (Sportförderung von Menschen mit Behinderung) geschlossen.
Einweihung des Zentrums seelische Gesundheit im Sparkassenhaus Hafenstraße, an dem die EWW als Gründungsmitglied und Kooperationspartner beteiligt sind
Heiko Reppich ist seit 1.12.2013 alleiniger Geschäftsführer der EWW, Johannes Frandsen wird als Interimsgeschäftsführer abberufen.

2014
Seit der Gründung der ersten Werkstatt am Lipperkamp sind 40 Jahre vergangen. Das Walter-Mülich-Haus gibt es auch bereits seit 25 Jahren. Und auch im Sport gibt es ein Jubiläum: Die Fussballabteilung der EWW blickt auf ihr 30jähriges Bestehen zurück.

Heute nutzen weit über tausend Menschen mit Behinderung unterschiedlichste Bildungs-, Beschäftigungs- und Betreuungsangebote – in den Werkstätten, im Wohnbereich, im Integrationsfachdienst und der Kindertagesstätte. Rund dreihundert Anleitungs-, Betreuungs- und Verwaltungskräfte sind für die Ausführung der Leistungen verantwortlich. Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern danken wir für ihr Engagement – nur durch ihre Leistung können wir die hohe Zufriedenheit unserer Nutzer auch in Zukunft sicherstellen.
Wir, die Geschäftsführung der Elbe-Weser Werkstätten gGmbH und ihre Gesellschafter, der Verein Behinderteneinrichtungen e. V., die Lebenshilfe für Behinderte, Kreisvereinigung Wesermünde e. V. bedanken sich auf diesem Wege herzlich bei unseren Kunden und Geschäftspartnern, bei den Vertretern aus Politik und Verwaltung als auch bei unseren Förderern für die gute Zusammenarbeit. Schenken Sie uns weiterhin Ihr Vertrauen und begleiten Sie uns genauso engagiert auch in Zukunft.
.


 




Weihnachtsbasar
Der tolle Elbe-Weser Werkstätten Weihnachtsbasar auch 2017 wieder!
25-11-2017 » Details
Aktuelle Stellenangebote
wir bilden aus!
Die Grüne Kiste
Aktion Mensch
Hier Sind Wir
Der Paritätische Bremen
seestadt bremerhaven
Nordcap
Cap-Markt
Förderverein HIOB e. V.
Blatt für Blatt
Lichtblick - Kerzen
Lädchen
Wäsche Service-Center
Café Klönschnack
Bistro
Gemüsehof Olendiek
Gartenbau
Wash & Rent GmbH
Kindertagesstätte Nimmerland
Druckansicht | Powered by Koobi:CMS 7.22 © dream4® | Impressum